Auf dieser Seite sollen nach und nach Informationen zu den jüdischen Friedhöfen in Lippe gegeben und gesammelt werden.

 

Unsere Gesellschaft hat sich für die nächsten Jahre zum Ziel gesetzt, mit ihren Mitteln dazu beizutragen, dass noch fehlende Dokumentationen der alten Grabsteine als Zeichen der fast ausgelöschten, vielfältigen jüdischen Kultur im ländlichen Lippe erstellt werden.

Beginnen konnten wir in 2017 mit den alten Grabsteinen auf dem Detmolder Jüdischen Friedhof an der Spitzenkamptwete. Diese Grabsteine wurden 1948, wie unser ehemaliges jüdisches Vorstandsmitglied Georg Edel berichtet, auch mit seiner Mithilfe und in Anwesenheit eines Rabbiners vom alten Ort an der Richthofenstraße (vormals Lemgoer Tor) auf den neuen Friedhof umgesetzt.

Die vorranging von dem Detmolder Künstler und Fotografen Ulrich Heinemann sorgfältig aufgenommenen Grabsteine wurden von Mitarbeiterinnen des Salomon-Steinheim-Instituts dokumentiert, die Inschriften übersetzt und die Zusammenhänge kommentiert. Sie können diese Dokumentation unter der Adresse http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat/?id=dtm ansehen.

 

Für einige Friedhöfe in den größeren Gemeinden gibt es schon an anderen Orten veröffentlichte Dokumentationen auf die hier per Link verwiesen wird:

Allgemeine Informarionen zum Jüdischen Friedhof in Lage, Flurstraße;  Dokumentation Jüdischen Friedhof in Lage, Flurstraße

Allgemeine Informationen zum Jüdischen Friedhof in Horn;  Dokumentation von "David Blank — a descendant of the Blank Family of Horn-Bad Meinberg"

Allgemeine Informationen zu weiteren jüdischen Friedhöfen bei Wikipedia:

Alverdissen | Bad Salzuflen | Barntrup | Bega | Belle | Blomberg | Bösingfeld | Cappel | Elbrinxen | Hohenhausen | Lemgo (alt) | Lemgo (neu) | Lüdenhausen | Lügde | Oerlinghausen | Reelkirchen | Rischenau | Schlangen | Schötmar | Schwalenberg | Silixen | Varenholz