Ort
Oerlinghausen, Ehemalige Synagoge, Toensbergstraße 
Form und Gedenkinhalt  Gedenktafel für die jüdische Gemeinde 
Initiator(en)  Bürgerantrag 
Auftraggeber  Stadt Oerlinghausen 
Eingeweiht  12. November 1988 
Inschrift  An diesem Platz befand sich seit dem Jahr 1803 bis zum Juli 1938 die Synagoge der jüdischen Synagogengemeinde Oerlinghausen. Unter Druck der nationalistischen Machthaber wurde dieses Haus zwangsverkauft. 
Nicht das wegsehen, sondern das Hinsehen macht die Seele frei. Th.Litt 
Den jüdischen Opfern des Nationalsozialismus in der Stadt Oerlinghausen. 
Quelle "ICH DACHTE, SIE WÄREN TOT" von Frau Dr. Anna Christine Brade

 

Zurück zur Karte

   
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.